Bitcoin überfüllter Handel nach Long Tech und Short US-Dollar: Umfrage der Bank of America (BOA)

Ist in einer Welt von 17-Milliarden-Dollar-Schulden mit negativer Rendite die Marktkapitalisierung von Bitcoin in Höhe von 370 Milliarden US-Dollar, die seit Jahresbeginn um 188% gestiegen ist, wirklich überfüllt?

Bei der über 170% igen YTD-Rallye von Bitcoin stürzen sich alle, was es laut Bank of America (BOA) zu einem der am stärksten frequentierten Trades im Dezember 2020 macht

Der Investmentbanking-Riese gab seine neuesten Umfrageergebnisse bekannt, wonach etwa 15% der Fondsmanager mit einem verwalteten Vermögen von 534 Milliarden US-Dollar angaben, Bitcoin sei der drittgrößte Handel.

Den ersten Platz belegten lange Technologieaktien und den zweiten den US-Dollar. Die Umfrage wurde zwischen dem 4. und 10. Dezember durchgeführt. Sehnsucht nach Unternehmensanleihen und Gold gehört ebenfalls zu den am stärksten frequentierten Geschäften.

„Bei einer Marktkapitalisierung von 360 Mrd. USD in einer Welt mit 17 Mio. USD negativ verzinslichen Schuldtiteln ist BTC per Definition nicht der am stärksten frequentierte Handel“ , so Analyst Qiao Wang.

Die größte Kryptowährung erreichte hier online Anfang dieses Monats ihr Allzeithoch, nachdem sie im Oktober und November um mehr als 80% gestiegen war. Nach der starken Rallye hat Bitcoin diesen Monat eine Bandbreite erreicht, um heute auf über 20.800 USD zu steigen.

Die Rallye wurde insbesondere von Square gestartet, der eine Investition von 50 Millionen US-Dollar in Bitcoin tätigte , nachdem MicroStrategy auf das digitale Asset gesetzt hatte, das inzwischen deutlich über 1 Milliarde US-Dollar liegt. Die Ankündigung von PayPal für die Unterstützung von Kryptowährungen trug ebenfalls dazu bei, deren Preis zu erhöhen.

All dies hat die Aufmerksamkeit der Mainstream-Firmen auf den Kryptomarkt gelenkt. Von legendären Investoren wie Paul Tudor Jones , Stanely Druckenmiller und Bill Miller bis hin zu Guggenheim Partners , MassMutual und vielen anderen ist dieses Jahr jeder auf Bitcoin.

Diese Investitionen sind eigentlich „die Grundlage dafür, wie Sie Bitcoin zu Ihrer Bilanz hinzufügen und wie Sie Bitcoin als Ersatz für Bargeld betrachten sollten“, sagte Seth Ginnis, Managing Partner von CoinFund in New York, diese Woche in einem Webinar.

Dies geht aus der Tatsache hervor, dass der Markt von nordamerikanischen institutionellen Investoren angetrieben wird, so Philip Gradwell, Chefökonom bei Chainalysis

Und dennoch hat, wie JPMorgan sagte, die institutionelle Einführung von Bitcoin gerade erst begonnen.

In dem jüngsten Bericht von JPMorgan heißt es, dass die Bitcoin-Investition von 100 Millionen US-Dollar durch Versicherungsunternehmen bedeutet, dass die führende Kryptowährung eine zusätzliche Nachfrage von 600 Milliarden US-Dollar haben könnte .

Ginns berichtete auch, dass Hedge-Fonds großes Interesse zeigten und Anrufe von Pensionsplänen, Stiftungen, Family Offices und Stiftungen erhielten, was auf den anhaltenden Trend einer breiteren institutionellen Akzeptanz im nächsten Jahr hindeutet.